Gewerbeverein Mainhausen e.V.

Hier lebe ich - hier kauf ich ein

  • Drucken
Gewerbeverein Mainhausen e.V. - Tuesday, April 24, 2018

Beharrlichkeit und Sachverstand

Gewerbeverein begrüßt Entscheidung der Hessenkasse für Mainhausen

Das Schreiben der Hessischen Landesregierung über die Zahlung von 750.000 Euro aus der Hessenkasse der Landesregierung an die Gemeinde Mainhausen ist auch ein Erfolg von Bürgermeisterin Disser und Kai Gerfelder. Es ist aber auch der Moment nochmals zurück zu blicken, um aufzuzeigen, welche bitteren Entscheidungen getroffen werden mussten, um der Gemeinde Mainhausen Zukunft und Sicherheit, im Interesse Ihrer Bürger und Wirtschaft zu geben. Auflagen wurden eingehalten, Schulden abgebaut, Spielplätze und Waldteile wurden verkauft, Kassenkredite wurden reduziert und es liegen noch Projekte auf dem Tisch, die in Angriff genommen werden müssen. Trotz dieser Situation war man in Wiesbaden der Ansicht, Mainhausen gehe es gut und stufte die Gemeinde, wie z. B. Eschborn, als „reich" ein mit der Folge keine Gelder aus der Hessenkasse zu bekommen.

Mit Beharrlichkeit und Sachverstand haben die Bürgermeisterin und der Fraktionsvorsitzende immer wieder auf die Schieflage der Vergabekriterien der „Hessenkasse" hingewiesen. Es gab kaum ein Medium welches zur Darstellung der Postition von Mainhausen von Ruth Disser und Kai Gerfelder nicht genutzt wurde, wie. z.B. Hessischer Rundfunk, Sender SAT1, RTL, Presse Frankfurter Rundschau, FAZ und auch die lokale Offenbach Post. Dazu kamen Termine direkt vor Ort in Wiesbaden und die Ansprache der Entscheider im hessischen Landtag, allen voran mit einem gewichtigen Wort von Frank Lortz.

„Steter Tropfen höhlt den Stein" ist nicht nur ein Sprichwort, sondern führte im Falle von Mainhausen tatsächlich zu einem positiven Ergebnis. Das Ergebnis zeigt auch ganz klar, wie wichtig politische Verantwortliche mit großer Beharrlichkeit und Sachverstand über Parteigrenzen hinweg für eine Gemeinde von Wichtigkeit sind. Selbst auch wenn die Protagonisten bei der Amtseinführung „Nutzen mehren, Schaden vermeiden" geschworen haben.

Mainhausen erhält nun 750 000 Euro. Geld, dass die Gemeinde für den Erhalt Ihrer Infrastruktur, im Interesse aller, gut gebrauchen kann.

Zurück zu den Beiträgen